Antibiotika beeinflussen die Immunantwort auf Impfstoffe durch Störung des Mikrobioms

Antibiotika beeinflussen die Immunantwort auf Impfstoffe durch Störung des Mikrobioms

Immer mehr Forschungen zeigen die zentrale Rolle des Mikrobioms und seinen Einfluss auf das Immunsystem. Forscher der Stanford University führten kürzlich eine Studie durch, die den Einfluss von Antibiotika auf das Immunsystem als Reaktion auf eine Grippeimpfung untersuchte. Neben erhöhten Entzündungsprofilen wurden Beziehungen zwischen bestimmten Bakterien und Stoffwechselproteinen gefunden, was auf eine Interaktion zwischen dem Mikrobiom und dem Immunsystem hinweist.

Es wird immer deutlicher, dass das Mikrobiom, auch bekannt als unser zweites Genom, eine wichtige Rolle in unserem Stoffwechsel, dem Immunsystem und sogar dem zentralen Nervensystem spielt. Es ist jedoch wenig über die Auswirkungen einer Störung des Mikrobioms auf die Physiologie des Menschen bei Krankheit und Gesundheit bekannt. Die Forscher haben deshalb untersucht, wie das Mikrobiom die physiologische Reaktion auf einen Impfstoff beeinflussen kann. Dies kann sowohl für die Wirksamkeit des Impfstoffs als auch für die damit verbundenen möglichen physiologischen Auswirkungen von Bedeutung sein.

Die Forscher verabreichten gesunden Erwachsenen vor und nach der Impfung gegen ein Erkältungsvirus (H1N1) ein breites Spektrum an Antibiotika. Trotz einer signifikanten Abnahme der Darmmikroflora wurden die Antikörperreaktionen auf den Impfstoff nicht beeinflusst. In einer zweiten Kohortenstudie, bei der die Patienten bereits eine niedrige Antikörperkonzentration hatten, wurde jedoch eine geringere Neutralisierungs- und Bindungsreaktion zwischen H1N1 und den Immunproteinen IgG1 und IgA festgestellt. Die Forscher halten es daher für wahrscheinlich, dass die an der Immunität beteiligten Mechanismen bei Menschen, die bereits mit dem H1N1-Virus infiziert waren, resistenter gegenüber Veränderungen im Mikrobiom sind.
Außerdem fanden die Forscher erhöhte Entzündungswerte bei alleiniger Verabreichung von Antibiotika. Die Analyse zeigte einen starken Zusammenhang zwischen den erhöhten Entzündungswerten und der verminderten Gallensäureproduktion durch Darmbakterien. Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass Gallussäure Entzündungen reduzieren kann. Die Forscher vermuten daher, dass die erhöhten Entzündungswerte nach Antibiotikagabe eine Folge der Reduktion des Gallensäurestoffwechsels der Darmflora sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *